Riss durch die Gesellschaft: Deutschland zwischen „Obergrenzen“ und „grenzenloser Toleranz“

23.04.2018 - 27.04.2018

Schloss Aspenstein
Am Aspensteinbichl 9-11
82431 Kochel am See

Mit dem Streit um die Flüchtlingskrise in Europa hat sich ein tiefer Riss in der deutsche Gesellschaft offenbart. Durch die Bundestagswahl 2017 ist dieser nun auch in Prozentpunkten darstellbar geworden und wirft Fragen auf:

Bestehen zwischen den Pauschalisierungen von "Gutmenschen" und "Nazis" noch ausreichend Grautöne? Ist die Diskussion über Grenzen und Integration tatsächlich die einzige Ursache für die Spaltung der Gesellschaft? Oder können auch weitere, eventuell tiefer liegende Konflikte ausgemacht werden? In diesem Seminar wollen wir den Blick auf das Innere der Bundesrepublik richten und uns mit Simon Strohmenger (Mehr Demokratie e.V.) auf die Suche nach möglichen Lösungswegen für eine geeinte Gesellschaft begeben.

 

Weitere Referenten sind:

Prof. Josef Brüderl, Soziologe und Ungleichheitsforscher, LMU München

Antje Herbst (angefragt), Leitung der Stelle für interkulturelle Arbeit der Landeshauptstadt München

Plus eine Exkursion zu einer Diskussionsveranstaltung mit Christian Ude (ehemaliger OB-München)

 

Hier das komplette Programm.

++ Dieses Seminar kann nach Antragsstellung als Bildungsurlaub anerkannt werden ++
In Bayern ist dies jedoch leider nur für Beamte möglich.

Die Anmeldung zum Seminar finden Sie hier:
www.vollmar-akademie.de/bildungsangebote/detail.html

 

 

 

Veranstalter: Kooperation: Mehr Demokratie Bayern / Georg-von-Vollmar-Akademie