31. August 2017

Lasst uns heiraten!

Am Freitag, dem 15. September 2017 ist der Tag der Demokratie. Diesen wollen wir nutzen, um zu feiern was in Bayern längst Realität ist: die Vermählung von repräsentativer und direkter Demokratie.

Von Simon Strohmenger

Menschen wollen heuzutage mitreden, gefragt werden und sich auch ungefragt einmischen. Aber viele Menschen kehren der Politik den Rücken und wenden sich ab. Bürger- und Volksbegehren spielen im Kampf gegen die Politikmüdigkeit eine herausragende Rolle. Auch das ist bei eigentlich allen Parteien für die kommunale und die Landesebene unbestritten - gerade in Bayern haben wir damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Auf Bundesebene existiert die Möglichkeit der direkten Demokratie bisher jedoch nicht. Daher veranstalten wir am Freitag, den 15. September am Stachus in München eine Massenhochzeit zwischen der direkten und repräsentativen Demokratie.

So viele Menschen wie möglich sollen sich, als Brautpaare verkleidet (konfessionslos), am 15.09. ab 16.30 Uhr auf dem Karlsplatz einfinden. Die Paare bekommen Schilder umgehängt auf denen „Direkte Demokratie“ und „Repräsentative Demokratie“ bzw. „Wahlen“ und „Abstimmungen“ steht.

Vor unserem 4 m langen und 3 m hohen „Spiegel der Gesellschaft“ werden dann ab 17 Uhr die Paare bzw. die Demokratie-Typen (mit einer kleinen Zeremonie, Tanz und musikalischer Begleitung)  verheiratet. So soll der politische Wille, für die Einführung des bundesweiten Volksentscheid kreativ geäußert werden.

Im Vorfeld der Zeremonie wollen wir zusätzlich mit hochrangigen Vertretern der Parteien über die direkte Demokratie diskutieren und laden diese zu einer öffentlichen Diskussion ab 16.30 Uhr ein. Zugesagt haben bisher: Margarethe Bause (Bündnis 90/die Grünen), Klaus Ernst (die Linke) und Florian Ritter (SPD). Im Nachgang der Zeremonie, werden Fotos gemacht und kurze Video-Statements aufgenommen.

Traut Ihr Euch? Feiert mit uns das Fest der Demokratie am 15.09 und setzt ein Zeichen auf dem Münchner Karlsplatz. Wir freuen uns auf euch!